TikTok und Insta Reels – Perfektion der AbhängigkeitLesezeit ~ 2 Min.

Von Torsten Seidel, aktualisiert am 13. April 2022

Vor einiger Zeit stellte ich mir bereits die Frage: „Machen soziale Netzwerke krank?“. Im Zuge meiner Recherche für Marketingmöglichkeiten habe ich mich nun in letzter Zeit intensiver mit Instagram sowie dem Netzwerk TikTok auseinandergesetzt. Meine Eindrücke möchte ich gern hier einmal zusammenfassen.

Abhängig durch soziale Medien?

Es steht außer Frage, dass soziale Medien immer mehr Einzug in den Alltag halten. Und dies inzwischen in beinahe jeder Altersgruppe, was grundsätzlich nicht schlecht sein muss. Dies haben viele in den vergangenen Tagen bemerkt, als Facebook, Instagram und WhatsApp ausgefallen sind. Für sechs Stunden ist das SocialNetwork zum Stillstand gekommen.

Social Media - Perfektion der Abhängigkeit
Social Media – Perfektion der Abhängigkeit

Im Zuge meiner Recherche zum Thema „Reichweite erweitern“ im Social Media, habe ich mir einmal genauer Instagram und seit neuesten auch TikTok angesehen. Auf Instagram sind es vorwiegend die Storys und Reels, die viel Zeit verschlingen.

Wenn man Aufmerksamkeit auf sich ziehen will, kommt man nicht um diese beiden Tools herum. Allein über die Timeline erreicht man nur einen Bruchteil der User.


Diesen Beitrag habe ich in meinem Blog für Stressbewältigung verschoben:

Anonyme Umfrage - Bevorzugte Anrede hier in Blog?

Vielen Dank.

HINWEIS
Beiträge werden ↻ aktualisiert, wenn es neue Erkenntnisse durch Studien oder Forschungen gibt.

Torsten Seidel Hier schreibt: Torsten Seidel
Gesundheits-Blogger mit Ausbildung zum ganzheitlichen Gesundheitsberater (fachliche Bez.: "Fachkompetenz für holistische Gesundheit"). Mehr Informationen in "Über mich". Gern beantworte ich auch Leserfragen. | Beiträge abonnieren mit RSS-Feed.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.