Umfrage: Welche Anrede bevorzugst du?Lesezeit ~ 1 Min.

Von Torsten Seidel, aktualisiert am 7. Oktober 2022

Schon seit Beginn dieses Blogs und meiner weiteren Tätigkeiten kommt immer wieder die Frage auf, welche Anrede wohl vom Leser gewünscht ist? Grundsätzlich habe ich dazu eine Haltung. Doch bleibt für mich offen, ob ich richtig liege. Deshalb nun eine Umfrage.

Umfrage
Umfrage der Anrede

In unserer Zeit scheint sich das persönliche „du“ immer mehr durchzusetzen. Und gerade in diesem Bereich, der Beratung, kann es hilfreich sein. Doch das sieht vielleicht nicht jeder so.

In einer Umfrage zeigte sich, dass gerade auch junge Leute ein „Sie“ bevorzugen. Und auch im Geschäftlichen wird ein „Sie“ verbunden mit einer förmlichen Anrede oft bevorzugt, wie eine andere Umfrage zeigte (Q). Ist das „du“ also eher aufgezwungen, weil es Mode und im Social Media weitverbreitet ist?

Dies möchte ich gern herausfinden. Denn im Zweifel fragt man einfach nach.

Umfrage

Die Umfrage befindet sich bereits seit längerer Zeit unter jedem Beitrag und wird anonym durchgeführt. Ich bedanke mich schon für die Teilnahme. 🙂

Anonyme Umfrage - Bevorzugte Anrede hier in Blog?

Vielen Dank.

HINWEIS
Beiträge werden ↻ aktualisiert, wenn es neue Erkenntnisse durch Studien oder Forschungen gibt.

Torsten Seidel Hier schreibt: Torsten Seidel
Gesundheits-Blogger mit Ausbildung zum ganzheitlichen Gesundheitsberater (fachliche Bez.: »Fachkompetenz für holistische Gesundheit«) mit Spezialisierung in Stressmanagement (IHK). Mehr Informationen in »Über mich«. Gern beantworte ich auch Leserfragen. | Beiträge abonnieren mit RSS-Feed.

5 Gedanken zu „Umfrage: Welche Anrede bevorzugst du?“

  1. Danke, dass Sie meinen Link geteilt haben. Nicht nur, dass bestimmte Berufszweige – wie beispielsweise Künstler oder Menschen mit sozialen Berufen – durchaus zum Du tendieren, das Thema ist darüber hinaus stark kontextabhängig. Plakativ: Wenn man sich auf einer geschäftlichen Verkaufsveranstaltung befindet versus auf einer nachbarschaftlichen Informationsveranstaltung bzgl. des nächsten gemeinsamen Straßenfestes. Ich wäre somit nicht überrascht, wenn Ihre Umfrage zeigt, dass das Duzen hier präferiert wird, denn ich habe nicht das Gefühl, dass „Verkaufen“ hier im Vordergrund steht, sondern eher Aufklärung. Mein erster Beitrag zu diesem Thema entstand, weil unbekannte Menschen mich reihenweise mit „Hey Kourosh“ o.Ä. in ihrer Kaltakquise-Mails auf LinkedIn angeschrieben haben, um mir was zu verkaufen.

    Antworten
    • Schön, dass Sie auf meine Umfrage aufmerksam geworden sind. Aktuell ist hier tatsächlich das »Du« auf dem Vormarsch. Es ist ein Blog für Beratung, Verkauf steht hier nicht im Vordergrund. Mein eigentliches Gewerbe, onlieshop-strategie.de, war lange auf »Sie«, gewählt. Inzwischen aber auch Richtung »Du«. In finde interessant, dass es viele »Egal«-Leser gibt. Meine geschäftlichen Mail-Kontakte sind zu ca. 95 % auf »Sie«.
      Unpassend empfinde ich es, wenn im Elektronik-Markt, meine 70+ Eltern mit »Du« angesprochen werden, und die es merklich nicht wollen.
      Die Anrede »Hey …« kann ich gar nicht ab, schon gar nicht im geschäftlichen Kontext.
      Hinweis: Leider nehmen an der Umfrage nur ca. 1 % der Leser überhaupt teil. Der Anteil für »Egal« ist somit eigentlich noch größer.

      LG Torsten Seidel

      Antworten
  2. „Egal“ ist in der Tat auch für mich interessant! Denn meine These ist ja, dass die „Heuristik der illusorischen Korrelation“ eine signifikanten Rolle bei dieser Thematik spielt. Wie im Beitrag erläutert, sie beschreibt die fälschliche Wahrnehmung einer Korrelation zweier Ereignisse – einen Schein-Zusammenhang eben. Zitat:

    >>Nur weil man das Duzen in den sozialen Medien beobachten kann, heißt nicht automatisch, dass das Duzen von der Mehrheit der Teilnehmer *präferiert* wird. Mutmaßlich haben wir es hier mehrheitlich mit einem “Na gut, wenn’s sein muss, was soll’s!” und nicht mit einem “Endlich! Yippie!” zutun!<<

    Apropos Ihre 70+ Eltern, sollten Sie die Zeit und Muße finden, lesen Sie bei Gelegenheit die vielen Erfahrungsberichte dazu. Man weiß teilweise nicht, ob man dabei lachen oder weinen soll: https://www.gbcc.eu/7364/kundenkommunikation-warum-wird-ueberall-nur-noch-geduzt/#comments

    Antworten

Schreibe einen Kommentar